YesterPlay: Half-Life 2 – Lost Coast (PC, Valve Corporation, 2005)

Veröffentlicht von

Der sehr atmosphärische Level „Lost Coast“ sollte ursprünglich im originalen „Half-Life 2“ von 2004 enthalten sein, als Teil des Abschnitts „Highway 17“. Er wurde schlussendlich nicht mit ins fertige Spiel übernommen, vermutlich um diesen Abschnitt nicht zu lange werden zu lassen.

Glücklicherweise verschwand er jedoch nicht einfach im digitalen Nirvana, sondern wurde ca. ein Jahr nach der Veröffentlichung von „Half-Life 2“ separat als eine Art Techdemo für das neue High Dynamic Range Rendering in Valves Source Engine veröffentlicht. „Lost Coast“ war auch das erste Produkt, in dem Valve sein später obligatorisches Kommentarsystem demonstrierte: Bei aktivierter Option werden im Spiel Sprechblasen dargestellt, die sich durch „benutzen“ aktivieren ließen und einen Audiokommentar der Entwickler abspielten.

„Lost Coast“ wurde Käufern von „Half-Life 2“ damals kostenlos über Steam zur Verfügung gestellt, ab Mai 2007 bekamen auch Käufer einer ATI Radeon-Grafikkarte „Lost Coast“ gratis dazu, kurze Zeit später galt das auch für Käufer der Spiele „Half-Life 2: Deathmatch“, Peggle Extreme“ und „Portal“.

Selbst heute, 12 Jahre nach der Veröffentlichung, finde ich „Lost Coast“ nach wie vor wunderschön. Generell halte ich die ganze HL²-Reihe für die vielleicht am besten gealterten Spiele aller Zeiten, Valve hat mit der verbesserten Source Engine damals etwas wirklich großartiges geschaffen dass bis heute noch nicht antiquiert wirkt. An dieser Stelle möche ich Euch noch die Lektüre eines  sehr lesenswerten Artikels von Andre auf videospielgeschichten.de ans Herz legen, in dem er hinter das Geheimnis der Faszination, die „Half-Life 2“ bis heute ausübt, blickt.

7 Kommentare

  1. Sollte ich mir auch mal wieder anschauen. Mit Half Life² hatte ich damals Steam zum ersten Mal installiert. Kann mich noch daran erinnern, dass ich es total kompliziert fand, eine separate Software zu installieren, damit ich ein Spiel starten konnte. Wie sich die Zeiten ändern.

    1. Ja, die Stimmung gegen Steam damals war gewaltig. Aber Valve hat es durchgezogen und das ganze wieder einmal extrem erfolgreich gemacht. Heute ist es nicht mehr wegzudenken und man muss sagen, der PC als Spieleplattform verdankt Steam einiges, es hat massiv dazu beigetragen dass der PC eine sehr komfortable Spieleplattform wurde.

  2. Gerade gestern Abend wieder einmal gespielt 😉

    Du hast vollkommen recht. „Lost Coast“ hat eine großartige Atmosphäre, die stellvetretend für das Hauptspiel HL2 und die Source Engine von Valve steht. Auch in diesem Level ist das einmalige Design und Setting der HL2-Welt in jedem Moment spürbar.

    Lost Coast vermittelt ein nahezu organisches Gefühl beim Spielen, weil der Anteil der Natur bzw. einer natürlichen Umgebung so gut gelungen ist. Das „Aufsteigen“ zur Spitze des Berges, die Weitsicht in die Landschaft (die mich immer an Neapel erinnert) und die Stimmung in der Kirche, wo man sich hinter dem Altar (!) verschanzen muß, um die Eindringlinge zu bekämpfen. Das alles fügt sich so nahtlos zusammen, wie es auch beim großen Bruder HL2 ist.

    Ich hoffe Du empfindest es nicht als Linkspam, aber an dieser Stelle würde ich gern noch einmal auf meinen Artikel https://www.videospielgeschichten.de/das-geheimnis-von-half-life-2/ verweisen, der sich hier gut einfügt.

    An alle Gamer/innen da draußen: spielt „Lost Coast“ einmal und lasst euch (erneut) von Valves Welt begeistern. Ihr werdet sehen: es funktioniert auch heute noch.

      1. Oh, lieben Dank Dir!

        Und hier noch ergänzend: absolut richtig, wir können dankbar sein Steam zu haben. Der Weg bzw. die Entscheidungen von Valve damals haben zu mehr Vielfalt und einer tollen Spieleplattform auf dem PC/Mac/Linux geführt.

Kommentar verfassen