YesterPlay: Duke Nukem – Time To Kill (PS1, n-Space, 1998)

Veröffentlicht von

Was macht wohl ein Duke Nukem, wenn er nicht gerade Kaugummi kaut oder Ärsche tritt? Klar, er düst auf seinem Chopper in sein „Zuhause weg von Zuhause“. Und was könnte das wohl anderes sein als der Stripclub „Bootylicious“? Aber ausgerechnet diese wertvollen Augenblicke der Ruhe und Entspannung müssen sich die aus „Duke Nukem 3D“ bekannten Aliens aussuchen, um mit einer Zeitmaschine nicht nur für Unruhe im Club, sondern gleich in der gesamten Weltgeschichte zu sorgen! Und als ob das nicht schon genug Grund für Ärger wäre, wird Dukes Chopper dabei auch noch kollateral beschädigt und in ein Bonanzarad verwandelt! Und damit wären wir wieder beim Ärsche treten…

… und mitten im ersten 3rd-Person-Ableger mit dem allseits beliebten Blondschopf mit dem Bürstenschnitt. Dieser spielt sich wie ein testosterongeschwängertes „Tomb Raider“, worauf im Spiel auch immer wieder humoristisch hin gewiesen wird. Leider steuert sich der Duke deutlich behäbiger und ungenauer als die grazile Lara, wodurch das Gameplay selten so wirklich flüssig läuft. Die obligatorischen, inzwischen aber etwas abgedroschenen und oft recycelten Sprüche des Protagonisten können diesmal auch eher weniger überzeugen, zu viele Gags zünden einfach nicht. Schade, denn sonst wäre „Time To Kill“ ein richtig gutes Spiel geworden, so ist es bestenfalls gehobenes Mittelmaß und erfordert einiges an Geduld, um sich durch die sehr langen Levels zu kämpfen.

Bereut habe ich den Spontankauf (Ich wollte eigentlich nur „Final Doom“ haben, der nette Händler machte mir aber einen guten Preis für alle 3 Duke-Nukem-Spiele für die PS1.) aber dennoch nicht, ich bin (noch) gewillt und motiviert das Spiel durch zu spielen. 😉

Ein Kommentar

  1. MMhhhh… Ein Paradebeispiel dafür dass das die Grafik der „3D-Anfangszeit“ eher nicht so gut altert …
    Zugegeben habe ich das Spiel vor vielen Jahren das Letzte Mal gespielt, jedoch bestätigt dein Video meine Erinnerung daran: Es ist nicht schlecht und theoretisch auch gar nicht so schwer – wenn da nicht die schlechte Steuerung gewesen wäre…
    Dass ein paar Sprüche recycelt wurden finde ich gar nicht so schlimm – der Duke darf das 😉

Kommentar verfassen