Doom 64 EX (1997 Midway Games / 2008 Samuel Villareal)

Veröffentlicht von

id Softwares Klassiker „Doom“ und „Doom 2“ dürften ja jedem hier hinlänglich bekannt sein, sie wurden ja auch auf so gut wie jedes System portiert, das noch in der Lage war es halbwegs vernünftig laufen zu lassen. Meistens mit Einschnitten, manchmal auch mit Neuerungen, wie sie beispielsweise die Playstation-Versionen bekamen.

Auf diesen aufbauend und mit Unterstützung und Lizenz von id Software ging Midway Games 1997 einen ganzen Schritt weiter und brachte ein zumindest optisch und akustisch ganz neues „Doom“ auf Nintendos N64 heraus. „Doom 64“ weicht spielerisch keinen Deut von seinen Wurzeln ab, präsentiert sich aber deutlich düsterer und bedrohlicher als seine Vorgänger, was unter anderem durch neue, realistischer gezeichnete Sprites, die höhere Leistung des N64 und eine überarbeitete Doom-2-Engine mit neuen Features wie farbigem Licht, animierten Skyboxes und übereinander liegenden Räumen möglich gemacht wurde. Auch der Soundtrack, der wie schon bei den Playstation-Versionen von Aubrey Hodges beigesteuert wurde, trägt maßgeblich zu der beklemmenderen Atmosphäre bei.

Leider blieb diese Version N64-exklusiv, was 2003 den Leveldesigner Samuel „Kaiser“ Villarreal auf die Idee brachte, das Spiel unter dem Namen „Doom 64: (The) Absolution“ auf Basis der „Doomsday-Engine“ auf den PC zu portieren, was er und ein paar Mitstreiter auch erfolgreich umsetzen konnten. Der Name kam übrigens nicht von ungefähr, „The Absolution“ war Midways Arbeitstitel für „Doom 64“ und ist auch der Name des letzten Levels im Spiel.

Da das Team mit der „Doomsday-Engine“ nicht alle Features von „Doom 64“ so originalgetreu umsetzen konnte, wie es sich das vorstellte, wurde das Projekt als „Doom 64 EX“ ab 2008 auf Basis der selbst entwickelten KeX-Engine neu gestartet und ist bis heute unter aktiv.

Die Kex-Engine ist übrigens eine Weiterentwicklung der Doom3D-Engine und findet in einer neueren Version (Kex 2) unter anderem in den beiden „Turok“-Remakes Verwendung, die von Nightdive Studios 2015 und 2017 veröffentlich wurden und die auf dem Projekt „Turok EX“ von Samuel Villarreal basieren. Auch das auf der originalen Doom-Engine basierende Spiel „Strife“ wurde dank dieser Engine als „Strife – Veteran Edition“ von Nightdive Studios neu veröffentlicht, ebenso gelang es Samuel Villarreal die Playstation-Version des FPS „Powerslave / Exhumed“ mit der Kex-Engine  auf den PC zu portieren, er musste die Downloads aber kurzfristig wieder vom Netz nehmen, vermutlich wegen Problemen mit Lobotomy Software, die die Rechte am Spiel besitzen.

Dank der Kex-Engine und eines ebenfalls von Samuel Villarreal geschriebenen Tools (WadGen.exe bzw. WadGen.dmg), das im Download von Doom 64 EX enthalten ist und mit dem die Spielinhalte direkt aus einem ROM des Nintendo-64-Moduls in eine WAD-Datei extrahiert werden, ist „Doom 64 EX“ also eine absolut originalgetreue Umsetzung des N64-Spiels, das sich am PC oder MAC dank Tastatur und Maus oder 360-Controller nicht nur besser spielen lässt, es sieht auch noch besser aus, da hier auch höhere Auflösungen genutzt werden können als am N64, wie man hier im Video gut sehen kann. Auch die Möglichkeit nun jederzeit speichern und sogar gegen Freunde im Netzwerk antreten zu können (funktioniert noch nicht 100%ig), machen das ohnehin schon sehr gute „Doom 64“ am heimischen Rechner nochmal EXtra interessant!

Ein Kommentar

Kommentar verfassen