Meine ersten Nominierungen: Der Blogger Recognition Award!

Veröffentlicht von

Mein kleiner Blog hier wurde doch tatsächlich nominiert. Und zwar für den Blogger Recognition Award. Dieser wird von Bloggerinnen und Bloggern an andere vergeben, die sie/er für nominierungswürdig hält, mit dem Ziel so natürlich eine gewisse Streuung zu erreichen und anderen vielleicht die eine oder andere Neuentdeckung möglich zu machen.

Der Blogger Recognition Award, für den mich Goldfuchs nominiert hat
Goldfuchs (@YllinFox)

Als erste nominiert hat mich Goldfuchs, die, wie ich, schon videospielbegeistert ist, seit sie noch ein kleiner Stöpsel war und sowohl diesem als auch ihrem anderen großen Hobby (Bücher) jeweils einen entsprechenden Blog widmet. So schreibt sie bei Goldfuchs Plug’n’Play über Videospiele und bei Die Bücherfüchsin, logisch, über Bücher. Und vermutlich hält sie eine kleine Schar Ghostwriter im Keller versteckt, anders kann ich mir nicht erklären wie man zwei Blogs betreiben und dabei noch teilweise mehrere Beiträge an einem Tag veröffentlichen kann! 😉 Vielen Dank für die Nominierung, liebe Goldfuchs!

Der Blogger Recognition Award, den mir Leo „überreicht“ hat
Leo (@RetropixelsAT) von retropixels.at, der mich als zweites nominierte

Die nächste Nominierung kam von Retropixels, dem Retrospiele-Blog von Leo aus dem bergigen Nachbarland mit dem nervigen Tempolimit auf der Autobahn: Österreich. Leo liebt C64-Spiele und hat ein Faible für die weniger gelungenen Videospiele der Vergangenheit, die er in höchst unterhaltsamen Beiträgen auf seinem Blog vorstellt. Auch handwerklich ist er nicht unbegabt und so kann man dort auch die eine oder andere selbstgebastelte Modifikation oder einen tollen Tisch mit eingebautem Flipperemulator bewundern! Auch Dir vielen, lieben Dank für die Nominierung!

Nun wissen wir ja alle, dass aus großer Kraft große Verantwortung erwächst, keiner ohne Fleiß einen Preis bekommt und es ohne Mampf auch keinen Kampf gibt. Soll heißen: Ich soll/muss etwas tun. Und zwar folgendes:

  1. Bedanke dich bei demjenigen, der dich nominiert hat und verlinke ihn.
  2. Schreibe einen Beitrag um deinen Award zu präsentieren.
  3. Erzähle kurz wie du mit dem Bloggen angefangen hast.
  4. Gib zwei Ratschläge für neue Blogger.
  5. Nominiere 15 andere Blogger für diesen Award.
  6. Kommentiere auf den nominierten Blogs, lass die jeweiligen Personen wissen, dass du sie nominiert hast, und verlinke deinen Beitrag zum Award.

Alles klar, auf die Ärmel gespuckt, die Hände hinter gekrempelt und auf, auf, zur Tat!

Bedanke dich bei demjenigen, der dich nominiert hat und verlinke ihn.

Erledigt (s. oben). ✔

Schreibe einen Beitrag um deinen Award zu präsentieren.

Erledigt, wenn Ihr das hier lesen könnt. ✔

Erzähle kurz wie du mit dem Bloggen angefangen hast.

Am PC. Erledigt. ✔

Nein, ernsthaft jetzt: Ich schrieb damals am 2011-08-18 meinen ersten Blogbeitrag aus dem gleichen Grund wie heute: Kontakte zu Gleichgesinnten zu schaffen und eine Plattform für den Austausch zu haben, ein eigenes Forum betrieb ich seinerzeit gleich mit. Mein Blog nannte sich damals noch „Am liebsten scheißen Pferde auf den Radweg“ und mein erster Beitrag darin handelte er von meinen Sicherheitsbedenken bezüglich eines neuen Features, das mein damaliger Mobilfunkanbieter einführte. Im zweiten, eine Woche später, reviewte ich dann direkt ein Videospiel, Section 8: Prejudice, dem ich leider durchgängig nur Mittelmaß bescheinigen konnte. Aber von da an waren Videospiele das zentrale Thema auch in meinem Blog, zumindest bis zum 2012-12-03, wo ich mich im vorerst letzten Beitrag über die Unsinnigkeit ausließ, einen Stapel CDs einem Gerät beizulegen, dass gar kein Laufwerk dafür hat.

Danach kam erst mal über 3 Jahre nichts mehr, mein Plan irgendwelche Kontakte zur oder gar eine eigene kleine Community aufzubauen, ging nicht auf und ich verlor etwas die Lust und den Spaß an der Sache. Heute weiß ich, dass ich damals ein paar Dinge nicht oder nicht richtig gemacht habe, die ich seit meinem „Reboot“ als „YesterPlay80“ versuche besser zu machen. Dazu aber mehr im folgenden Tagesordnungspunkt.

Gib zwei Ratschläge für neue Blogger.

Damals machte ich aus Bedenken zum Datenschutz einen großen Bogen um soziale Netzwerke, bzw. nutzte die, in denen ich „zwangsweise“ angemeldet war, nicht. Das, liebe Neubloggerinnen und Neublogger, kann man zwar machen, führt aber zu nichts. Wenn ihr der Welt nicht immer wieder erzählt, dass ihr einen habt, wird auch keiner auf Eurem Blog vorbei schauen können. Deswegen: Nutzt sie! Wenn es Eure Zeit zu lässt, am besten alle. Twitter, Facebook, Instagram, Tumblr, meinetwegen sogar Google+. Bringt Eure Beiträge oder Links dazu auf so vielen Plattformen wie möglich raus, beteiligt Euch an Gesprächen, werdet selbst aktiv und postet mal etwas hier, mal dort. Und vergesst bitte die Blogs der anderen nicht, nutzt auch dort die Kommentarfunktion, auch wenn es aufwändiger ist als nur schnell ein Like zu vergeben. Ein kurzer Dialog schafft einfach mehr Bindung als wenn beide nur den Daumen hochhalten!

Der zweite Ratschlag, den ich künftigen Kolleginnen und Kollegen mitgeben möchte, ist der, Geduld mitzubringen: Seid Euch von Anfang an darüber klar, dass ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit eine ganze Weile nur sehr wenige Stammleser haben werdet. Blogs sind heute so zahlreich und vielfältig wie nie zuvor. Und sie stehen leider in direkter Konkurrenz zu anderen, „schnelleren“ sozialen Medien, die in unserer schnelllebigen Zeit oft mehr Anklang finden. Vermutlich gelingt es Euch in letzteren zwar recht schnell eine stattliche Anzahl an Followern zu bekommen, erwartet aber nicht dass die auch alle Eurem Blog folgen und dort kommentieren werden, in der Realität wird es vermutlich ein Bruchteil sein. Lasst Euch davon aber bitte nicht entmutigen!

Nominiere 15 andere Blogger für diesen Award.

Quod erat demonstrandum (Was zu beweisen war): Ich lese zwar immer wieder auf diversen Blogs mit, deren Anzahl und die meiner Kommentare dort sind aber recht begrenzt. Einfach aus dem gleichen Grund warum ich nicht annähernd alle sozialen Medien bediene: Es mangelt mir an Zeit. Deswegen möchte ich hier stellvertretend einfach meine bereits bestehende kleine Liste an Blogs, die ich für folgenswert erachte, wiederholen:

Die Reihenfolge der Nennungen stellt übrigens keine Wertung dar, die Liste ist einfach alphabetisch geordnet. Und ich komme damit so gerade auf 15 aktive, weil RetroVictim momentan wohl lieber streamt als schreibt. 🙂 Und mit Sicherheit wird diese Liste weiter wachsen, wozu bestimmt auch dieser Award wird beitragen können. Ich verzichte übrigens darauf, extra ein weiteres Award-Logo zu basteln, es muss ja nicht jeder ein neues bauen.

Kommentiere auf den nominierten Blogs, lass die jeweiligen Personen wissen, dass du sie nominiert hast, und verlinke deinen Beitrag zum Award.

Das werde ich natürlich im Laufe der nächsten Tage tun.

Und damit wäre ich mit meinem Beitrag hier für dieses mal am Ende. Vielen Dank fürs Lesen, vielen Dank fürs Lesen meiner anderen Beiträge, fürs Anschauen meiner Videos und ganz besonderen Dank allen, die hier regelmäßig auch mal einen Kommentar abgeben! Ich freue mich über jeden einzelnen!

Bis bald, wir lesen uns!

8 Kommentare

  1. Boah, na das nenne ich einmal einen ausführlichen, schönen Beitrag zum Award – da kann ich mir mal eine Scheibe abschneiden 🙂
    Vielen, vielen Dank fürs Vorstellen und auch fürs Mitmachen. Ich finde den Award eine schöne Idee und eine nette Möglichkeit herumzulinken. Die Double-Feature-Idee habe ich übrigens nicht vergessen – werd mich demnächst deswegen zwecks Brainstorming bei dir melden.

  2. Vielen lieben Dank für die netten Worte, ich bin total gerührt!!
    Mach unbedingt weiter so! Du hast ein ganz tolles Projekt auf die Beine gestellt 🙂
    Und bei deinen Tipps kann ich nur zustimmen: Ein gutes Social Media Management und eine große Geduld sind auf jeden Fall das A und O fürs Blogger sein!
    Alles Liebe!
    Goldfuchs
    P.S. Ich muss zurück zu meinen Ghostwriter-Sklaven, sonst fabrizieren die nur Chaos! peitschezück 😀

  3. Oh, ein paar schöne und ausführliche Worte, die du hier in deinen Beitrag gepackt hast. Der Tipp mit den sozialen Netzwerken ist vermutlich einer der wichtigsten! Man vergisst ja doch allzu oft, dass Menschen kaum von allein auf ein Blog finden würden – man muss sie schon mit der Nase draufstoßen und immer wieder dran erinnern. 😀

    Und natürlich hab ich mich gleich (etwas beschämt, muss ich gestehen) wiedergefunden darin, dass man doch allzu schnell ein Like da lässt und das war’s dann – weshalb ich dem hier gleich mal entgegen wirke und diesen Kommentar da lasse!

    Ich hoffe, du bleibst unserer Blogosphäre noch einige weitere Jahre erhalten, ich komm dann für den nächsten Beitrag auch wieder (und werde versuchen, zu kommentieren, fingers crossed!). 😉

    Und vielen Dank, dass ich in deiner Empfehlungsliste stehe! (Gut, dass ich mir einen Namen so weit vorn im Alphabet gesucht habe. :D)

  4. Oh, Danke für die Nominierung. Ich wurde kürzlich schon nominiert und werde natürlich mitmachen. Aber nur einen Beitrag posten. Inhaltlich ist es ja eh identisch. Gebt mir noch ein paar Tage Zeit – ich bin derzeit echt böse krank und es ist heftig mit drei Kids so durch den Alltag zu kommen. 🙁

    Die Tipps sind sehr gut. Geduld wird leider oft unterschätzt. Am Anfang ist man da noch total beflügelt. Aber der Weg nach oben ist sehr steinig und lang. Außer man würde viel Geld zahlen wollen. Ginge sicherlich auch, aber so etwas ist halt auch ein Fass ohne Boden. Mit 10 Euro Werbebudget kommt man nicht sehr weit.

    Und Social Media kann trotz einigen lästigen Neuerungen und Änderungen sehr helfen. Vor allem lernt man so auch Mitblogger kennen. 🙂 Allein dafür schätze ich es sehr.

    1. Nichts zu danken! Und gute Besserung!
      Klar kann man sich mit ein paar Investitionen sicher schneller bekannt machen, aber das muss es einem halt auch wert sein, ich denke Geld ist sinnvoller eingesetzt wenn man schon eine gewisse Reichweite hat und die damit ausbauen kann.

Kommentar verfassen