Project: Retro – Another one bites the dust

Veröffentlicht von

Was zuletzt geschah: Ich konnte einen PIII mit 500MHz erfolgreich in Betrieb nehmen, hatte allerdings keine funktionierende IDE-Festplatte parat. Die IDE-SATA-Addapter, die zwischenzeitlich geliefert wurden, funktionierten nur eingeschränkt, jede Platte die ich darüber anschloss wurde vom BIOS mit maximal 8GB erkannt. Irgendwann fiel mir die 32GB-Grenze ein, die damals bei BIOSen von Award leider nicht allzu unüblich war. Nach kurzer Suche fand ich auch direkt eine Seite, die ein modifiziertes BIOS für scheinbar genau mein Board anbietet. Also habe ich extra 3 Mal verglichen, ob es auch wirklich genau das Board mit dem genau dem Chipsatz ist und mir das BIOS samt diverser Award Flasher in unterschiedlichster Version heruntergeladen.

Natürlich ist die ganze Sache nicht gut ausgegangen. Nachdem ich alle Flasher durch hatte schien schlussendlich doch einer dabei zu sein, der mit dem BIOS-File etwas anfangen konnte und mit die Möglichkeit zu flashen anbot, die ich natürlich genutzt habe. Aber während des Flashvorgangs fiel dem Tool plötzlich ein, dass der Chip jetzt wohl doch der falsche wäre und es brach einfach ab!

Das Ergebnis dürfte klar sein: „’nön schworzn Bildschörm hab isch! ‚ön schwarze Bildschörm!!!“ – Gähnende Leere auf dem Bildschirm beim Einschalten. Damit habe ich erflogreich Biostar-Mainboard Nummer 3 geschrottet… Ich habe später herausgefunden dass das Mainboard wohl auch in Fujitsu-Siemens-PCs verwendet wurde und dort etwas verändert wurde. Evtl. kam mein Board aus einem solchen, das war aber nicht erkennbar.

Ich habe jetzt bei Ebay nochmal ein Board geschossen, diesmal wieder ein Gigabyte GA-6BXC mit Intel 440BX Chipsatz, der hat schon beim DOS-Rechner davor recht problemlos funktioniert und soll auch schneller als der VIA-Chip auf dem Biostar sein. Von einem Freund habe ich auch ein paar IDE-Festplatten geschenkt bekommen und einen Compact-Flash-IDE-Adapter, den ich natürlich auch mal ausprobieren will. Damit dürfte ich den PC, so denn das Mainboard wirklich noch heil ist, dann hoffentlich auch fertig einrichten können.

Das Biostar-Board werde ich mal beiseite legen, vielleicht ergibt sich irgendwann die Gelegenheit den Chip (austauschbar) günstig extern flashen zu lassen, ein Backup des Original-BIOS konnte ich glücklicheweise noch machen.

Ich halte Euch wie immer auf dem laufenden!

2 Kommentare

  1. Vergessen habe ich das nicht, das Problem ist halt dass ich was Mainboards und Festplatten betrifft viel Ausschuss bekommen habe. Und nun auch noch selbst einen produziert habe. Ich bin echt am überlegen eine 32GB SSD einzubauen…

Kommentar verfassen