Project: Retro

Veröffentlicht von

Nein, Project: Retro ist nicht der Titel eines neuen Indiespiels, Project: Retro ist mein Versuch, ein weiteres Stück Vergangenheit aufleben zu lassen: Ich spiele je für mein Leben gerne alte Spiele, besonders gerne auch am PC (keine Konsole hat mich so lange begleitet wie es der PC tut). DOSBox sei Dank lassen sich auch sehr viele Spiele von damals heute recht problemlos auf einem modernen System spielen. Aber leider klafft da zwischen damals und heute eine Lücke: Nennen wir sie „früher“.

Nehmen wir weiter an, „früher“ wäre der Zeitraum zwischen MS-DOS und den NT-basierten Windows-Betriebssystemen ab Windows 2000/XP. Also ist „früher“ die Zeit, in der Windows 95, 98, 98 SE und ME erschienen. Windows 9x, wie sie gerne zusammengefasst werden. Und bis heute konnte und kann kein PC-Emulator, sei es ein DOSBox, ein PCem oder ein VirtualBox diese Lücke zufriedenstellend schliessen. Unter Windows lässt sich also alles besser emulieren als Windows.

Deswegen habe ich nach langer Überlegung beschlossen, nicht einfach mehr nur alte Spiele wieder lauffähig zu machen, sondern auch die passende Hardware dafür wieder zu mobilisieren. Was jetzt erstmal nicht nach viel Aufwand klingt, ist in der Praxis schon eine kleine Herausforderung, denn es will vieles bedacht sein: Welche CPU / Grafikkarte möchte ich haben? Wieviel Speicher darf das Teil maximal haben, wieviel MHz müssen es mindestens sein. Müssen es noch IDE-Festplatten sein oder genügt ein Mainboard, das SATA-Platten auch im IDE-Modus laufen lassen kann? Sollte ich unter Windows 98 noch eine Voodoo 3 3000 oder doch lieber eine GeForce 2 GTS verwenden? Kann ich alle USB-Tastaturen und Mäuse mit PS/2-Adaptern betreiben oder müssen es evtl. doch noch echte PS/2-Eingabegeräte sein? Hat jedes DVD-Rom noch einen Anschluss für die CD-Audio-Kabel, mit denen sie mit Soundkarte verbunden werden müssen? Welches Gamepad mit Gameport-Anschluss taugt denn eigentlich? Und wie groß darf nochmal eine Partition unter DOS oder Windows 98 maximal sein? Beschleunigt eine Voodoo 3 auch noch DOS-Glide-Spiele? etc. etc.

Wer dann mal, wie ich, anfängt, sich guter Dinge für die nötigen Komponenten auf Ebay umzuschauen, wird auch schnell feststellen: Mit ein bisschen Hirnschmalz allein ist es nicht getan, Geduld und Spucke sind ob der nicht mehr alszu üppigen Restbestände an alter Hardware gefragt und auch etwas Geriebenes wird man da locker machen müssen. Alte Soundblasterkarten sind da weniger das Problem, da ist man mit wenigen Euros dabei, eine gewisse Auswahl ist da scheinbar noch vorhanden. Aber wenn man, wie ich, unbedigt einen Glide-Beschleuniger, auch bekannt als Voodoo-Chipsatz von 3Dfx, zum Einsatz bringen möchte, sollte man gleich ein Glas Wasser gegen den trockenen Mund parat stehen haben, da werden nämlich noch vergleichsweise hohe Sümmchen aufgerufen.

Aber gut, es ist ein Hobby, es steckt Herzblut darin und Herzblut ist nunmal teuer. Deswegen habe ich den eigentlich auch schon lange anstehenden neuen PC erstmal wieder hintangestellt und angefangen, die ersten Teile bei Ebay zusammenzukaufen. Das Ziel: 1-2 Retro-Kisten, die bestenfalls beide mit Windows 98 (eine zusätzich mit XP im Dual-Boot) laufen, von denen eine genug Dampf für die späten Windows 98 und frühen XP-Spiele haben, die andere aber voll DOS-Kompatibel bleiben soll. Wobei ich da eingrenzen muss: Ich bin jetzt nicht besonders scharf auf die wirklich alten Dinger, die noch in EGA- oder CGA-Grafik liefen, 256 Farben sollte es schon sein, deswegen muss ich nicht ganz so weit gehen mir wieder einen 486er zu besorgen.

Pragmatischer Ansatz: Ich bau mir die Kiste von früher nach. Ich habe zwar keine Ahnung mehr, welcher Rechner im Laufe der Jahre mit welcher Konfiguration lief, zumal die eh immer starker Fluktuation unterlag. Aber ich meine mir damals mal einen AMD K6-2 mit 350 oder 450 Mhz, 32 MB RAM, einer Soundblaster 16, einer Matrox Mystique und einer Voodoo 1 in einem schicken blauen ATX-Gehäuse zusammengebaut zu haben. Das soll der DOS/W98-PC werden. Wegen der generellen Verfügbarkeit tendiere ich aber diesmal eher zu einem Pentium 3 mit bis zu 500MHz. Evtl. statt der Voodoo 1 eine Voodoo 2, eine SLI-Lösung muss da aber nicht sein.

Evtl. kommt noch ein früher Pentium 4 oder ein Athlon XP mit minimum 1 bis 1,5 GHz dazu, mit maximal 512 MB Ram und entweder einer Voodoo 3 oder einer Geforce 2 GTS und einer Voodoo 2. Hier könnte ich mir auch eine SLI-Lösung vorstellen.

Aber erstmal den „älteren“ zusammenbauen. Dafür stöbere ich seit Tagen in Ebay, habe auch schon ein paar Teile geordert, warte aktuell noch einen komplett-PC ab. Ich halte Euch auf dem laufenden.

2 Kommentare

  1. Schönes Projekt. Ich wusste gar nicht, dass die Emulation der Win 9x Systeme bei Spielen so problematisch ist. Welche Spiele lassen sich denn ohne ein original System von damals heute nicht mehr ordentlich spielen?

    Einen Retro-PC für die alten Windows-Games will ich mir auch noch zusammenbauen und die nötige Hardware (u.a. ne Hercules 3D Prophet mit dem Kyro II) dafür müsste eigentlich auch noch irgendwo in meinem Keller schlummern 🙂

    1. Viele, eine konkrete Liste habe ich nicht, unter den letzten paar, die ich ausprobiert habe und echt gerne mal wieder spielen würde sind z.B. die dabei: Asghan – The Dragon Slayer, FIFA98, Time Warriors, Oni

Kommentar verfassen