Silent Click: Without Escape

Veröffentlicht von

Ich stöbere ja ganz gerne mal im Indie-Bereich des Xbox-Live-Marktplatzes, weil da durchaus immer wieder mal die eine oder andere Perle für wenig Schotter schlummert. Gestern bin ich wieder auf ein zwar kurzes (Hey, für 80 MS-Points!) aber doch fesselndes Spiel gestoßen: Without Escape

In diesem klassischen Point-and-Click-Adventure erwacht Ihr eines Nachts von einem Geräusch und stellt fest, dass irgend etwas passiert sein muss, könnt aber zuerst nicht bestimmen, was. Dummerweise kommt ihr aus dem Haus nicht mehr heraus, also ist es Eure Aufgabe und einzige Chance, das Rätsel um die Geschehnisse um Euch herum zu lösen. Silent Hill: The Room läst grüßen.

Dazu klickt ihr auf verschiedenste Gegenstände, Möbel und Türen, um neue Gegenstände (meist Schlüssel) zu finden, die Euch neue Bereiche des Hauses erschliessen. Gefundene Gegenstände werden dabei automatisch benutzt, wo sie eben gefragt sind. Ab und an gibt es mal ein Zahlenrätsel, bei denen durchaus auch mal etwas Grips gefragt ist.

Die Präsentation baut auf teilweise etwas steril wirkenden Rendergrafiken auf, hin und wieder bekommt man auch eine kurze Animation zu sehen. Besonder hervorheben möchte ich den Sound, der maßgeblich für die beklemmende Atmosphäre verantwortlich ist. Auch bei Bild und Ton fühlt man sich mehr als ein mal an Silent Hill erinnert, besonders durch den sporadischen Wechsel in eine der Serie sehr ähnliche Parallelwelt.

Ich hatte den ersten Durchlauf nach knapp über einer Stunde durch, das ist, wie gesagt, nicht lang, aber dafür sehr unterhaltsam. Das Spiel bietet insgesamt 3 Enden, es lohnt sich also, es mehrmals zu spielen. Alles in allem bekommt Ihr hier für 80 MS-Points (ca. 1€) ein sehr kurzweiliges Adventure, das diesen Preis mehr als wert ist. Fans von Silent Hill sollten sowieso zuschlagen, das Spiel könnte, wie gesagt, fast ein inoffizieller Ableger sein. Eine PC-Version soll übrigens noch kommen, eine NDS-Version bietet der Entwickler gratis (!) in seinem Blog zum Download an.

Ein kleiner Hinweis noch zum Schluss: Ich musste bei meinem TV die Helligkeit etwas hochdrehen, weil ich sonst an einigen Stellen nicht genug gesehen habe.

Zur Einstimmung hier noch der offizielle Trailer:

6 Kommentare

          1. Nein, ich finde, das sollten sie lieber bleiben lassen. Ich wäre ziemlich angepisst, wenn ich ein Indie-Entwickler wäre und MS das Spiel eines anderen groß bewirbt, meines aber nicht.

            Da hält sich MS sinnvoller weise konsequent raus und überlässt die Wertung der Community. Und das ist gut so, so bleibt die Unabhängigkeit und Chancengleichheit gewahrt.

Kommentar verfassen