Simyo synct – aber mit wem?

Veröffentlicht von

Logo des Dienstes Simyo SyncMein Mobilfunkbetreiber, Simyo, informierte mich kürzlich per SMS über einen neuen Service, den er mir, anderen Kunden und eigentlich allen Handynutzern gerne kostenlos zur Verfügung stellen würde: Simyo Sync. Dabei handelt es sich um eine systemübergreifende Sicherung / Synchronisation von auf dem Mobiltelefon gespeicherten Daten, wie z.B Kontakte, Kalender, Aufgaben, etc.

Nun, an sich käme mir ein solcher Service ganz gelegen, als Samsung– und Symbian-User (ja, ich bin alt) ohne Outlook ist es ja sonst nicht so weit her mit dem (automatischen) Abgleich zwischen Handy und PC. Aber so einiges an diesem Service machte mich dann direkt stutzig:

Warum muss ich mich als bereits registrierter Simyo-Kunde nochmal separat für diesen Dienst registrieren? Warum soll ich dazu für eine Synchronisation völlig unerhebliche Daten wie das Geschlecht, meinen Geburtstag, den Wohnort, etc. angeben? Warum ist der Dienst nur “ausschließlich volljährigen, voll geschäftsfähigen Personen vorbehalten” (s. Nutzungsbedingungen), ist da evtl. geplant, später eine Gebühr dafür zu erheben? Und warum soll ich Simyo für meine Inhalte “eine nichtexklusive, übertragbare, sub-lizenzierbare, gebührenfreie, weltweite Lizenz zur Verwendung” stellen? Übertragbar? An wen? Weltweit? Vielleicht auch in die USA?

Auch wenn die Server in Deutschland stehen wirkt das ganze auf mich wenig vertrauenserweckend. So schön ein solcher Service per se wäre, zu diesen Bedingungen dürfte niemand, der seine Daten ansatzweise privat halten will, ihn ernsthaft in Erwägung ziehen. Ich bin mal gespannt, wie lange mein diesbezüglicher Eintrag im Simyo-Blog bestehen bleibt…

Kommt es mir nur so vor, oder versucht seit der Ankündigung, dass Facebook mit utopischen Milliardenwerten an die Börse gehen wird / will, wirklich jede Klitsche ein eigenes, möglichst umfassendes Profil von mir anzulegen?

Ein Kommentar

Kommentar verfassen