YesterPlay: Cabal (Arcade, TAD Corporation, 1988)

Veröffentlicht von

Das hier ist das erste Spiel, das ich in der bereits öfter erwähnten Bar in Italien, nur ein paar Schritte von unserer Wohnung entfernt, gespielt habe: „Cabal“

Das Spiel existiert in 2 Versionen, eine davon wird mit einem klassischen Joystick gespielt, die andere mit einem Trackball. Ich habe damals die Joystick-Version gespielt.

Ihr steuert hier einen (oder 2 wenn ihr einen Freund dabei habt) namentlich nicht genannten Söldner von auf einem festen Bildschirm herum und legt mit diesem Unmengen an Gegnern um und alles was ihr seht in Schutt und Asche. Letzteres gibt nämlich nicht nur Bonuspunkte, sondern oft auch Granaten und manchmal sogar ein heftig durchschlagendes Gewehr. Solange Ihr feuert, könnt Ihr Euren Söldner nicht bewegen, es gilt also das Dauerfeuer gezielt zu unterbrechen, um gegnerischen Geschossen auszuweichen. Zur Not tut es auch die Rolle zu Seite, die Euch zwar schnell aus einer Gefahrensituation raus, aber auch gerne in eine neue hinein bringt, da sie nicht so genau zu steuern ist.

Das Spiel ist ein extrem kurzweiliger Ballerspaß, bei dem man das Hirn wunderbar ausschalten und einfach mal drauf halten kann! Das gleiche gilt für den Nachfolger „Blood Bros.„, der die Action in ein Wild-West-Setting verlegt.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen