YesterPlay: Cruis’n World (Arcade, Midway, 1996)

Veröffentlicht von

„Cruis’n World“ ist der 1996 erschienene Nachfolger des zwei Jahre älteren „Cruis’n USA„. Wie der Titel schon andeutet,  darf man diesmal nicht nur Strecken in Amerika befahren, sondern weltweit den Bleifuß durchs Blech drücken.

Midway wich dabei so gut wie gar nicht vom bewährten Konzept ab, sondern tauschte nur die grundlegenden Elemente wie die fahrbaren Autos, die (wieder jederzeit wählbare) Musik und eben die Strecken aus, selbst die Soundeffekte wurden zu einem großen Teil vom Vorgänger übernommen. Auch ansonsten muss man als Außenstehender schon genau hinschauen, um die Unterschiede zwischen beiden Titeln zu erkennen. Wirklich neu hinzugekommen ist eigentlich nur der Turbo, den man durch schnellen Doppeldruck auf das Gaspedal auslösen kann und der das Auto entweder auf die Hinterachse oder beim Lenken auf die jeweils zwei Räder der entsprechend eingeschlagenen Richtung stellt.

Dass Midway sich so sehr an die bewährte Formel gehalten hat garantiert zwar auf der einen Seite ähnlich viel Spielspaß, auf der anderen hinterlässt es aber doch ein Déja-Vû-Gefühl und sorgt deshalb für eher gedämpftere Begeisterungsstürme.

Wie auch schon „Cruis’n USA“ davor wurde auch „Cruis’n World“ auf Nintendos N64 portiert und gilt dort dank diverser Anpassungen und Erweiterungen als der gelungenste Port der ganzen „Cruis’n“-Serie.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen