Yesterplay: GunForce – Battle Fire Engulfed Terror Island (Arcade, Irem, 1991)

Veröffentlicht von
Der Spielhallenautomat von „Gunforce“

Spiele von Irem gehörten optisch für mich immer mit zu den schönsten Titeln in der Spielhalle, die Grafiker dort zauberten oft wunderschön detaillierte Pixelwelten auf die Bildschirme. Die Action kam dabei auch nie zu kurz und so gehören viele Spiele von Irem heute zu echten Klassikern.

So auch „Gunforce“, ein feines Dauerfeuerwerk für einen oder zwei Spieler, das 1991 in den Spielhallen erschien. Eine Besonderheit hier war die Möglichkeit, in alle 8 Richtungen feuern zu können, statt nur horizontal oder bestenfalls vertikal wie in vielen anderen Spiele damals. Auch konnte man immer wieder diverse Vehikel nutzen um damit den mehr als zahlreichen Gegnern die Hölle heiß zu machen! Trotzdem war das Spiel eich echtes Groschengrab, die Kollisionsabfrage des Spiels verzieh keine Fehler, jeder Pixel der eigenen Figur war „verwundbar“, ungeübte Spieler (wie ich) verloren die wenigen virtuellen Leben schnell im Sekundentakt! Nichts desto trotz verleitete die frenetische Action einen immer wieder dazu, noch eine Münze nachzuwerfen. Und noch eine. Und noch eine…

Waffen, überall Waffen. Und die werden auch benutzt! (Grafik von www.arcade-museum.com)

„Gunforce“ ist auch historisch nicht ganz uninteressant, vielleicht könnt Ihr schon erahnen, was sich aus dieser Kleinserie mit 2 Teilen später mal entwickeln sollte, einige Elemente dürften vielen von Euch sicherlich schwer bekannt vorkommen. Und wenn nicht: Spätestens beim Nachfolger dürfte es ganz klar werden.

Die Kollektion „Irem Arcade Hits“ (Amazon Reflink)

Das Spiel wurde seinerzeit nur für das Super Nintendo portiert und wurde dann erst 2010 wieder in der Kollektion „Irem Arcade Hits“ von DotEmu für PCs und MACs neu veröffentlicht. Seit der Schließung deren Shops ist die Kollektion mit 18 Spielen bei Green Man Gaming, bei McGame, bei Desura und bei Amazon (Reflink) als DRM-freier Download für je 9,99€ verfügbar.

Wie leider immer bei DotEmu ist die Emulation nicht gerade die beste, deshalb wurde das Video mit MAME aufgenommen. Ich hoffe, das ist in Eurem Sinne. Oder würden Euch Aufnahmen der käuflich verfügbaren aber schlechter emulierten Versionen generell auch interessieren? Lasst es mich wissen!

Ein Kommentar

Kommentar verfassen