YesterPlay: Hi-Octane (MS-DOS, Bullfrog Productions, 1995)

Veröffentlicht von

„Hi-Octane“ entstand im Boom der futuristischen Antigravitations-Rennspiele, den „Wipeout“ Mitte der 1990er ausgelöst hatte. Innerhalb von nur 8 Wochen entwickelte Bullfrog Production Ltd. auf Basis Ihrer „Magic Carpet“-Engine dieses pfeilschnelle Actionfeuerwerk, mehr aus der Notwendigkeit heraus Geld zu verdienen, als aus echter Leidenschaft.

Dafür kann es sich, meiner Meinung nach, aber mehr als sehen lassen! Klar, es ist optisch etwas eintönig und besonders die Sichtweite könnte deutlich höher sein. Die Musik versprüht auch bei weitem nicht die Dynamik eines „Wipeout„. Aber was die Action und die Geschwindigkeit angeht, können die damaligen Kontrahenten, am PC vornehmlich eben „Wipeout“ und „Slipstream 5000„, kaum mithalten. Ebenso sorgten die zahlreichen Abkürzungen und sich dynamisch verändernde Streckenabschnitte für Abwechslung. In Sachen Multiplayer kann das Spiel mit einem Netzwerkmodus für bis zu 8 Spieler auftrumpfen!

Die unterschiedlichen Werte in der Fahrzeugauswahl sind übrigens reine Makulatur. Wie inzwischen bekannt ist, haben alle Fahrzeuge nicht nur die gleichen Werte für Geschwindigkeit, Beschleunigung ,etc. Sie haben darüber hinaus auch alle die gleichen tatsächlichen Ausmaße, das bedeutet auch kleinere Fahrzeuge benötigen den selben (rechteckigen) Platz auf der Strecke wie große. Die Auswahl des Fahrzeugs ist also reine Geschmackssache. Ich benutze gerne den KD-1 Speeder, weil er mich an den DeLorean aus „Zurück in die Zukunft“ erinnert. 🙂

„Hi-Octane“ kam damals neben dem PC noch für Sonys Playstation und Segas Saturn heraus, beide Versionen schnitten aber in den Bewertungen damals nicht besonders gut ab, besonders der Saturn-Port litt unter schweren Framerateeinbrüchen. Dafür entspricht die Saturn-Version der PC-Version mit den nachträglich per kostenlosem Addon hinzugefügten Strecken und Spielmodi. Das Spiel ist bis heute leider auf keinem der Spieleportale wie Steam oder GOG neu veröffentlicht worden, es ist also nur noch gebraucht zu bekommen. Einzig die Playstation-Version ist im PSN als Download erhältlich.

Flat Eric hat dem Spiel auf seinem Blog übrigens bereit 2012 einen längeren Beitrag mit dem Titel „Hi-Octane – verkannte Perle oder Trash?“ gewidmet. Mein Kurzfazit: Irgendwo dazwischen, tendenziell aber eher Perle.

2 Kommentare

  1. Konnte mich nicht wirklich an Hi Octane erinnern, aber nachdem ich das Video gesehen habe kommt die Erinnerung langsam wieder.
    Danke, da hast du wichtige Aufklärungsarbeit geleistet XD
    Die Menüführung aus Syndicate, die Engine aus Magic Carpet und der Rest ist eine Mischung aus Slipstream (was jedoch etwas träger ist) und Wipeout – trash würde ich es allerdings nicht nennen. Die Musik ist recht gewöhnungsbedürftig aber brennt sich ins Gehirn ein.
    Gehört in jede anständige PC Spielesammlung – so wie jedes Bullfrog Spiel.

    1. Das habe ich doch gern getan! 😉 Ich bin auch der Meinung, dass es weitaus schlechtere Rennspiele für den PC gab als „Hi-Octane“ und ja, als Rennspiel- und DOS-Fan ist das Spiel ein Muss!

Kommentar verfassen