YesterPlay: Rise Of The Robots (Mega Drive, Data Design Interactive, 1995)

Veröffentlicht von

„Rise Of The Robots“ fand seinen Weg in meine Mega-Drive-Sammlung seinerzeit zusammen mit einem Supervision inkl. „Crystball“ und dem Spiel „Tasac 2010“ dafür. Ich konnte alles sehr günstig in einem Ausverkauf ergattern und war besonders auf „Rise Of The Robots“ gespannt, weil das Mitte der 90er eines der am meisten gehypten Prügelspiele war.

Was wurde nicht alles versprochen: Soundtrack von Brian May, dem Gitarristen der weltberühmten Band „Queen“! Eine KI wie man sie nie zuvor erlebt habe! Über 100 Animationen pro Kämpfer! Und so weiter. „Rise Of The Robots“ sollte jedenfalls das Prügelspiel schlechthin werden!

Was es dann tatsächlich wurde, seht ihr ja hier. Brian Mays musikalischer Beitrag beschränkt sich auf ein einziges Gitarrenriff im Titelbildschirm (Zugegeben: Auf anderen Konsolen sind bis zu zwei Lieder von ihm enthalten). Die KI taugt nicht mal als schlechter Witz. Die 100 Animation sind vermutlich die Gesamtzahl der Animationen aller Kämpfer. Und gefühlt gibt es im ganzen Spiel nur 10 Soundeffekte.

Dabei hätte aus dem Spiel echt etwas werden können, es sieht (im Stillstand) gar nicht so übel aus, die kleinen Videosequenzen zwischen den Kämpfen finde ich echt schick. Die Musik, wenn auch nicht von Brian May, gefällt mir sogar echt gut und passt in die futuristische Stimmung. Aber die nicht vorhandene KI und das völlig verkrüppelte Gameplay ersticken jeden Spielspaß bereits im Keim: Ab dem 3. Gegner wird da Gekloppe zur reinen Glückssache, Continues gibt es generell keine. Es gibt für Einzelspieler keinerlei Möglichkeit, einen anderen Kämpfer als den Cyborg aus dem Missionsmodus zu spielen, selbst im 2-Spielermodus muss Spieler 1 immer mit diesem kämpfen…

Langer Rede kurzer Sinn: „Rise Of The Robots“ war eine herbe Enttäuschung. Und das nicht nur für mich und nicht nur auf dem Mega Drive. Und man mag es kaum glauben: Diese Version gehört noch zu den besseren, es geht tatsächlich noch schlimmer…

4 Kommentare

  1. Oh ja, vor dem Release gehyped, dafür nach dem Release gehasst – das war Rise of the Robots. Ein Blender wie er im Buche steht! Egal ob die Täuschung bösartig bewusst geschah oder weil sie sich übernommen haben – das Spiel ist einfach nur eine Frechheit und ist jedoch genau deswegen ein interessantes Sammlerobjekt 😉

    Kleiner Tipp: One Must Fall 2097 ist das bessere Rise of the Robots

Kommentar verfassen