YesterPlay: Quake 4 (PC, Raven Software, 2005)

Veröffentlicht von
Cover der englischen Version von “Quake 4” für den PC

Zur “Quake”-Reihe habe ich bis heute ein etwas gespaltenes Verhältnis: Zwar waren alle “Quake”-Spiele technisch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung immer absolut grandios, auf der anderen Seite fand ich einige der Spiele inhaltlich etwas durchwachsen oder weniger ansprechend, ganz zu schweigen davon dass die ersten 3 Titel eigentlich gar nichts miteinander zu tun hatten.

In “Quake 1” konnte mich der meiner Meinung nach unpassende Mischmasch aus SciFi- und Fantasy-RPG-Setting nicht so richtig fesseln, “Quake 3” war eigentlich nur ein einziges, ewig dauerndes Deathmatch gegen Bots, was mich auch nicht gerade an den Bildschirm bannte, zumal mir “Unreal Tournament” da besser gefiel.

“Quake 2” wiederum hat mich vom ersten Moment an begeistert und tut es heute noch: Ein durchgehender Stil, (seinerzeit) grandiose Grafik und Effekte, fantastischer Rock-Soundtrack. Und eine Story, die voll meinen Geschmack traf: Menschheit gegen Cyborgs!

Nachdem es nach “Quake 3” ein paar Jahre ruhiger um die Serie geworden war, kam 2005 endlich “Quake 4”, das die Story von “Quake 2” nahtlos fortsetzte. Auf Basis der “id Tech 4”-Engine, die schon bei “Doom 3” zum Einsatz kam, schuf diesmal Raven Software ein SciFi-Shooter-Spektakel par excelence. Wie man im Video gut sehen kann, ist man diesmal als Matthew Kane in einem etwas militärischeren Setting unterwegs, oft mit anderen Mitgliedern einer Einheit, entsprechend bekommt man statt rockiger Musik diesmal viel Funkverkehr auf die Ohren. Davon abgesehen ist aber der Vorgänger eindeutig erkennbar, die Strogg sehen im modernen Gewand zwar noch unheimlicher als in “Quake 2” aus, sind aber (großteils) wiedererkennbar die gleichen Gegner wie damals.

Ich spiele hier die englische Fassung des Spiels, die ich mir bei Ebay UK gekauft habe. Die deutsche Version ist derart stark geschnitten, das die ganze Story ab einem bestimmten Punkt des Spiels unverständlich wird. “Quake 4” ist gebraucht überall, wo es eben gebrauchte Spiele gibt, für Windows, MacOS, Linux und die Xbox360 erhältlich. Alternativ kann es inzwischen auch über Steam und über GOG bezogen werden!

YesterPlay: Quake 4 (PC, Raven Software, 2005)

Dieses Video ansehen auf YouTube.

3 Kommentare

  1. Hui, wieso habe ich denn nur die Reaktivierung des Blogs verpasst? Freut mich, dass du jetzt deine Videos und den alten Blog kombinierst. Die Quake-Serie steht bei mir übrigens auch schon immer hoch im Kurs, obwohl ich anfangs auch fest im Unreal-Lager war. Inzwischen stehen beide Serien für mich auf einer Stufe und ich würde keinen Teil mehr missen wollen. Mal schauen, ob sie sich nach dem Doom-Reboot an ein neues Quake wagen.

    1. Vermutlich, weil ich das ganz still und heimlich getan habe. 🙂

      Insgesamt gefällt mir als Serie die Unreal-Reihe besser, auch wenn es da eigentlich nur 2 “echte” SP-Spiele gibt und der Rest eher Trockenübungen für Online-Deathmatches ist. Aber Quake 2 und 4 finde ich, wie im Text zum Video bereits erwähnt, auch ganz große Klasse. Das neue Doom muss warten, bis ich einen neuen PC habe. Und der kommt erst nach dem aktuellen Projekt… Dazu bald mehr hier.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.